Narrengottesdienst 2017 in Rasdorf

Pfarrer Reiner Modenbach feierte mit den Karnevalisten und der Gemeinde Gottesdienst

Ein Clown als Friedensstifter

Die Seitengänge und Nischen spiegelten die mächtige Töne wider als der Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Rasdorf durch das Hauptschiff in die Stiftskirche in Rasdorf einzog. Ihnen folgten die Garden aus Grüsselbach und Rasdorf, die Elferräte des Männergesangverein Rasdorf sowie des Karnevalsverein Grüsselbach mit seiner Hoheit Prinz Mike - Kurven liebender BMW-Biker von Abel's Weihnachtsmarkt Benefizia und ihrer Lieblichkeit Prinzessin Anette - First Lady von Bimbelpower und ausgeglichene Justitia (Michael und Anette Abel). Das Familiengottesdienstteam und Pfarrer Reiner Modenbach hatten die Karnevalisten zum „Narrengottesdienst“ eingeladen. So zog anstatt des Lesungstextes ein bunt gekleideter Narr mit roter Nase und Feder (Christiane Höfer) durch die Kirche. Ihm folgte ein aufgebrachter Kerl (Petra Becker), der sich mit ihm schlagen wollte, weil er sich geärgert fühlte. Der Narr erwiderte mit seinem Lächeln die Ohrfeige und Provokationen und hielt statt dessen die andere Wange hin. Der böse Kerl ließ sich beruhigen, so dass beide sich lachend Ball spielten und damit vergnügten den Kirchenbesuchern rote Nasen aufzusetzen. Der Narr habe wirklich Frieden gestiftet, so die Sprecherin (Simone Jahn – Wille). Auf die Frage woher er den die Idee habe, verwies der Narr auf Jesus und die Heilige Schrift. Die Fürbitten trugen Gardemädchen (Hannah Landeck, Emely Wiegand, Daria Gollbach, Lisa Litz, Rebecca Hohmann) vor und zum „Vater unser“ versammelten sich alle Kinder, ob verkleidet oder nicht, um den Altar. Musikalisch gestaltete die Gitarrengruppe des FamGo – Teams (Elfriede Möller, Edith Wiegand, Birgit und Tanja Zentgraf) sowie Konstantin Budenz (Saxophon) und Ulrike Reinhardt (Akkordeon) mit dem Solo „Oh mein Papa“ den Gottesdienst mit.


Text: Winfried Möller                                                                                                                                                                                                                                    Fotos: Winfried Möller