Palmzweige werden zu Asche für das Aschenkreuz

Der Aufruf, die Palmzweige vom letzten Jahr mit zum Gottesdienst zu bringen, war sehr erfolgreich, denn die Sammelkiste war sehr gut gefüllt. Nach dem Fastnachtsgottesdienst in der Stiftskirche wurden die Palmzweige vor der Kirche in Anwesenheit der Gottesdienstbesucher verbrannt. Die Asche wird gesegnet und genutzt, um am Aschermittwoch den Gläubigen das Aschenkreuz auf die Stirn mit den Worten zu zeichnen: „Bedenke, Mensch, dass du Staub bist und wieder zum Staub zurückkehren wirst!“ (Gen 3/19) oder Kehr um und glaube an das Evangelium“.


Text: Winfried Möller                                                                                                                                                                                                      Fotos: Winfried Möller