#BEIMIR - Ökumenischer Kreuzweg (der Jugend) 2018

Am Freitag, 23. März kamen rund 70 Teilnehmer/innen aus Kirchengemeinden unseres Pastoralverbundes und aus den evangelischen Kirchengemeinden der Region zusammen, um den traditionellen Ökumenischen Kreuzweg (der Jugend) zu beten. Nach der Eröffnung in der St. Bernhard-Kirche in Soisdorf machten sich die Christen auf, um an sieben Stationen dem schweren Weg Jesu bis hin zum Kreuz zu gedenken. Die Kreuzwegstationen haben sich wie schon in den vergangenen Jahren eindrucksvoll an den Lebenswelten von Jugendlichen orientiert - sowohl in der inhaltlichen Ausgestaltung als auch methodisch. Gemäß dem diesjährigen Motto des Kreuzweges "#beimir" verbanden die Bilder der einzelnen Abschnitte aktuelle Situationen aus dem Leben der Jugendlichen im Hier und Heute mit Akzenten aus dem Kreuzweg Jesu damals. Der Kreuzweg hat die Teilnehmer/innen an jeder Station mit einem anderen Schwerpunkt dazu eingeladen, die Kreuzwegsituationen dieser Welt und des eigenen Lebens wahrzunehmen. Um im Rahmen des Kreuzweges auch ein äußerliches Zeichen zu setzen, wurden von den jeweiligen Gruppen Kreuze mit Farbsprühdosen auf dem Wegepunkt der einzelnen Stationen aufgebracht. Zielpunkt in diesem Jahr war die evangelische Kirche in Mansbach, wo die Gruppe sich gegenseitig noch einen Segen zusprach: "Sei gewiss: Gott ist bei dir!". Zu einem offenen und lockeren Ausklang, vielleicht auch mit einem Blick auf ihre Kreuzweg-Eindrücke und ein je persönliches Highlight des Kreuzweges, kamen die Teilnehmer/innen schließlich im evangelischen Gemeindehaus bei einem Imbiss zusammen.

Text: Stefan Arnreich