Gott liebt das Lachen – Fastnachtsgottesdienst in der Stiftskirche Rasdorf

„Gottesdienst närrisch“ feierten die Kirchenbesucher zum wiederholten Mal in der Stiftskirche in Rasdorf. Gemeinsam mit dem Familiengottesdiensteam hatte Pfarrer Reiner Modenbach zum Thema: „Gott liebt das Lachen“ zum „Fastnachtsgottesdienst“ eingeladen. Ein buntes Bild von blau – weißen und rot – weißen Tanzkleidern der Garden, von bunten Narrenkappen des Karneval – Verein – Grüsselbach und des Männergesangverein Rasdorf und verkleideten Kindern bot sich dem Betrachter. Da die Orgel schwieg hatten der Trommel- und Fanfarenzug der Freiwilligenfeuerwehr Rasdorf sowie die Keyboard- und Gitarrengruppe des FamGo – Teams das musikalische Sagen. Auch die Bütt hatte ihren Platz, um daraus zum Gottesdienst einzuladen und in das Thema einzuführen. Die Predigt, die in Dialogform begann und bei dem sich Unverständnis für einen „Fastnachtsgottesdienst“ und die Freude, die Jesus gepredigt hat, gegenüberstanden, hatte Pfarrer Reiner Modenbach in wohl überlegten Reim verfasst. Wer alles habe und satt sei, der könne sich wenig freuen. Ganz anders der, der nach oben blicke und noch Wünsche offen habe. Er werde schon durch einen Sonnenstrahl beglückt. Eine Freude, die aus dem Herzen komme und glücklich mache, die habe Jesus gemeint. Die Fürbitten trugen Gardemädchen vor. Zum „Vater unser“ rahmten alle Kinder, ob verkleidet oder nicht, mit Ihre Lieblichkeit Prinzessin Katja von guter Laune, THW und Gardestolz und seine Hoheit Prinz Björn von Blaulicht, Martinshorn und Lolls (Björn Dietz und Katja Henkel) Pfarrer Reiner Modenbach kreisförmig um den Altar ein.

Text: Winfried Möller                                                                                                                                                                                  Fotos: Winfried Möller