Festtag Mariä Aufnahme in den Himmel

                                                                                                                                                                                                                                                   Bild: Winfried Möller (2018)

Wie schon seit vielen Jahren wird auch in diesem Jahr der Gottesdienst am Tag Maria Aufnahme in den Himmel in der Wallfahrtskirche auf dem Gehilfersberg bei Rasdorf stattfinden.

Die Kirchengemeinde Rasdorf lädt am Fest Maria Aufnahme in den Himmel am Mittwoch, den 15. August, um 19:00 Uhr zum Gottesdienst mit Kräutersegnung in die Wallfahrtskirche auf dem Gehilfersberg bei Rasdorf ein. Das Familiengottesdienstteam bietet vor der Wallfahrtskirche Kräuter an, so dass sich jeder ein Kräutergebinde zusammenstellen kann.

Für gehbehinderte und ältere Menschen stellt der Pfarrgemeinderat ab 18:30 Uhr einen Fahrdienst vom Parkplatz Gehilfersberg zur Verfügung. In der Wallfahrtskirche sind für diese Plätze reserviert.

Weitere Gottesdienste mit Kräuterweihe finden statt:

Termin Zeit Intention Kirche / Raum Ort
14.08.2019 19:00 Hl. Messe mit Kräuterweihe Grotte Großentaft
14.08.2019 19:00 Hl. Messe mit Kräuterweihe Kreuzerhöhung Körnbach
15.08.2019 19:00 Hl. Messe mit Kräuterweihe St. Franziskus Xaver Arzell
15.08.2019 19:00 Hl. Messe mit Kräuterweihe Gehilfersbergkapelle Rasdorf
15.08.2019 19:00 Hl. Messe mit Kräutersegnung im Heilighäuschen Heiligenhäuschen Ufhausen
16.08.2019 19:00 Hl. Messe mit Kräuterweihe Unbefleckte Empfängnis Mariens Dittlofrod
16.08.2019 19:00 Hl. Messe mit Kräuterweihe St. Bartholomäus u. St. Vitus Leimbach
17.08.2019 18:00 Hl. Messe mit Kräuterweihe Evangelische Kirche Eiterfeld
18.08.2019 09:00 Hl. Messe mit Kräuterweihe Pauli Bekehrung Wölf
18.08.2019 09:30 Prozession zur Mariengrotte dort um 10 Uhr Hochamt zur Aufnahme Mariä in den Himmel mit Kräutersegnung - es singt der Kirchenchor Grotte Steinbach
18.08.2019 10:30 Hl. Messe mit Kräuterweihe St. Sturmius Mansbach

Informationen zur Kräuterweihe

Bei der Kräuterweihe werden die zu einem Strauß gebundenen oder in einen Korb gesteckten Heilkräuter geweiht. Anschließend werden sie getrocknet und in Haus und Hof aufbewahrt. Dies soll vor Krankheiten bewahren und Segen bringen.

Der Kräuterbuschen setzt sich aus verschiedenen Heilkräutern, Getreideähren und anderen Nutzpflanzen zusammen. Wichtig war die Anzahl der Kräuter. Es musste eine symbolische heilige Zahl sein - drei für die Dreifaltigkeit , sieben für die sieben Sakramente , zwölf für die Anzahl der Apostel oder der Stämme Israels. Auch Vervielfältigungen dieser heiligen Zahlen waren möglich. Üblich sind je nach Region zwischen sieben und 77 Kräutern. In die Mitte des Kräuterstraußes gehört - als Zepter - die Königskerze, eine bekannte Heilpflanze bei Husten. Dazu kommen Thymian, Johanniskraut, Meisterwurz, Schafgarbe, Arnika, Tausendgüldenkraut, Baldrian und Basilikum. Zuweilen werden die drei letzten Pflanzen auch durch Frauenmantel, Augentrost und Salbei ersetzt. Auch Wermut, Vanille, Pfefferminze und Holunder sind gebräuchlich, ebenso Gartenblumen - vor allem Nelken.

Der Tee aus diesen geweihten Kräutern sollte besonders heilsam sein. Krankem Vieh wurden geweihte Kräuter ins Futter gemischt oder man warf zum Schutz vor Blitzschlag beim Gewitter Kräuter aus dem Buschen ins offene Feuer.

 

(Quelle: http://www.katholisch.de )