Fronleichnamsprozession in Rasdorf

Sechzig Tage nach Ostern, das ist der zweite Donnerstag nach Pfingsten, feiern die Katholiken das Fronleichnamsfest. In Rasdorf ist es eine lange Tradition, dass nach der Eucharistiefeier in Prozession um den Anger gewallt wird. So auch in diesem Jahr. Beim Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi wird das gewandelte Brot, die Hostie und damit Jesus Christus selbst, in der Monstranz durch die Straße getragen. Die Familien rund um den Anger schmücken liebevoll und mit großem Zeitaufwand die vier Altäre. An ihnen wird das Evangelium gelesen, Fürbitten gesprochen und der sakramentale Segen gespendet. Seit mehr als dreißig Jahren schon begleitet eine Abordnung der Musikkapelle aus Niesig die Prozession.

Die Kirchengemeinde ist dankbar für das jährliche Engagement der Bewohner rund um den Anger, denn ohne diese und die geschmückten Altäre wäre Fronleichnam in dieser Form nicht möglich.


Text: Winfried Möller                                                                                                                                                                                            Bilder: Winfried Möller