Das Gebet steige auf zum Himmel - Gebetsnacht auf dem Gehilfersberg bei Rasdorf

Zu einer Gebetsnacht hatte der Pastoralverbund Hessisches Kegelspiel zu den Heiligen 14 Nothelfern in die Wallfahrtskirche auf dem Gehilfersberg eingeladen. Das Innere der Kirche war in warmes Licht getaucht , das mit brennenden Kerzen eine einladende Atmosphäre schuf. Die organisatorische Verantwortung lag in den Händen von Gemeindereferentin Maria-Martina Fischer.

Mit einem Familiengottesdienst, dem Dechant Markus Blümel vorstand, begann um 19 Uhr die Gebetsnacht. Am Beispiel einer Luftaufnahme und den Lesungstexten deutete er, dass wir  zum Himmel aufschauen sollten und auch „von oben gesehen würden“. Schon der Prophet Jeremias ermahnte im 6. Jahrhundert vor Christus die Menschen nach oben zu schauen. Die Feuertaufe Jesu sei das Kreuz. Jesus habe es auf sich genommen, um Frieden zu bringen, den die Welt nicht geben könne. Mit Hinweis auf einen ausscheidenden Priester im Pastoralverbund bat er, den Glauben zu bewahren und in der Gebetsnacht für den Priester und um Zusammenhalt und Frieden zu beten. Die musikalische Gestaltung hatte der Projektchor Rasdorf (Leitung Karolina Seidel, Keyboard Maria Weller) und Michael Heller (Orgel) übernommen. In der folgenden Ökumenischen Gebetseinheit ging es um das Hauptthema der Gebetsnacht „Suche den Frieden und jage ihm nach“ (Ps 35,15). Ein eindrucksvolles Anspiel verdeutlichte wie Unfriede entsteht. Zu den Friedensgedanken wurden Kerzen als Friedenslichter entzündet. Symbolisch bekam jeder eine Papierrose zum Mitnehmen. Der Lobpreisgottesdienst in der voll besetzten Kirche ließ durch seine Musik und Text zur innerlichen Ruhe kommen. Auf Leinwand projizierte Texte zum Mitsingen, musikalisch begleitet von einer Band, wechselten mit Textimpulsen ab. Der Lobpreisgottesdienst schloss mit dem eucharistischen Segen. Ein Stück des burgundischen Wallfahrtsortes Taizé war beim  Taizé – Gebet spürbar. Von dort bekannte meditativen Gesängen wechselten mit kurzen Gebeten ab. Am Schluss der Gebetsnacht stand die Komplet, das Nachtgebt der Kirche. Die Psalmen wurden im Wechsel zwischen Vorbeterinnen und Gläubigen gebetet. In der Lesung hieß es: „Sorgt euch um nichts, sondern in allem lasst durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden.“ Mit dem Eucharistischen Segen endete  um Mitternacht die Gebetsnacht des Pastoralverbundes auf dem Gehilfersberg.


Text: Winfried Möller                                                                                                                                                                                            Bilder: Winfried Möller