Tag des Ewigen Gebets in Steinbach

In der Pfarrei St. Matthäus in Steinbach gab es am Tag des Ewigen Gebets zwei Gebetsstunden. Wo es Vertrauen auf Gott zu wecken gilt, sind Stimmen von Menschen, die sich im Gesang vereinen, unersetzlich. Ihre Schönheit lässt, wie Christen in der Ostkirche sagen, etwas von der „Freude des Himmels auf Erden“ spüren. So war die erste Gebetsstunde als Taizé-Gebet mit Texten, Fürbitten und Liedern gestaltet. Die zweite Gebetsstunde hatte meditative Impulse, die auf eine Leinwand projiziert wurden und mit Musikstücken unterlegt waren. Abschluss bildete die Andacht mit sakramentalem Segen. Während der ganzen Zeit des Ewigen Gebets stand die Monstranz mit der Hostie auf dem Zelebrationsaltar.


Text:   Winfried Möller                                                                                                                                                                  Bilder: Winfried Möller