Inhaltssuche

Suchen Sie z.B. nach Artikeln, Beiträgen usw.

Personen- und Kontaktsuche

Gemeindereferent Stefan Arnreich verabschiedet

Gleich in drei Gottesdiensten im Pastoralverbund Hessisches Kegelspiel zu den Heiligen 14 Nothelfern wurde Gemeindereferent Stefan Arnreich verabschiedet. Er wechselt als Gemeindereferent im Schuldienst in das Geisaer Amt.
Für das Familiengottesdienst-Team aus Rasdorf sprach Edith Wiegand. Gemeinsam mit ihrer Tochter Christine Weber und Enkelin Ella sangen sie zu ihren Gitarrenklängen Stefan Arnreich zwei Lieder.
Durch die unterschiedlichen Einsatzorte und wohl auch durch die Corona-Vorgaben war eine Verabschiedung in nur einem Gottesdienst nicht möglich. So wurde er für Eiterfeld und Ufhausen in der Kirche St. Georg Eiterfeld, für Großentaft mit Soisdorf und Treischfeld, seinem „Dienstsitz“, in der Kirche St. Josef Großentaft und in Rasdorf mit Grüsselbach und Setzelbach in der Stiftskirche St. Johannes d. Täufer und St. Cäcilia verabschiedet. In allen Gottesdiensten zollten ihm die Sprecherinnen und Sprecher der Pfarrgemeinderäte lobende Worte und dankten ihm herzlich für seine Tätigkeiten in der Erstkommunion- und Firmkatechese, der Vorbereitung von Familien- und Schulgottesdiensten, um nur einige seiner Aufgaben zu nennen. Natürlich durften Präsente nicht fehlen. Er habe die Erfahrung gemacht, dass nur wenig alleine gehe und man nur gemeinsam die Liebe Gottes verkünden könne, sagte Stefan Arnreich in seiner Abschiedsrede. Man könne viel tun und gestalten, aber ohne die Rückbindung an Christus seien die Ergebnisse mager. Er dankte allen, die mit ihm gemeinsam gearbeitet und so das Wort Gottes den Menschen nahe gebracht haben. Stefan Arnreich wünschte weiter ein fruchtbares Arbeiten und Gottes Segen. Seine Abschiedsworte schloss er mit einem Gebet.

Text und Bilder: Winfried Möller