Inhaltsseite

Kindertagesstätte feierte St. Martin


Leider ließ die Corona-Pandemie nur einen eingeschränkten Sankt-Martins-Zug der Kath. Kindertagesstätte St. Johannes der Täufer zu. Auf St. Martin auf dem Pferd musste ebenso verzichten werden wie auf die Teilnahme der Bevölkerung beim Umzug und beim Wortgottesdienst. Von der Kindertagestätte, Leiterin Kornelia Diemerling, zogen die Kinder mit bunten Laternen und kräftigem Gesang in Begleitung der Erzieherinnen und der Eltern zur Stiftskirche. Die Freiwillige Feuerwehr Rasdorf sicherte den Martinszug ab. Im Wortgottesdienst zum Thema: „Teile Licht-mach hell die Herzen!“ stand Sankt Martin in Texten und Liedern im Mittelpunkt. „Die Mantelteilung“ stellte eine Kindergartengruppe als ausdrucksstarkes Stehgreifspiel dar. In den Fürbitten war die unterschiedliche Not der Menschen Thema. Die Bitten wurden mit „Großer Gott, lass uns alle, wie Sankt Martin, ein Licht in der Welt sein“ abgeschlossen. Nach dem „Vater unser und Gegrüßet seist du Maria“ ging Pfarrer Markus Blümel durch die Reihen und segnete Kinder, Laternen und Eltern in dem er sie mit Weihwasser besprengte. Nach dem Segen und dem traditionellen Sankt Martins-Lied, war leider eine sonst übliche festliche Begegnung auf dem Anger nicht möglich.

Text und Bilder: Winfried Möller