Kartage und Ostern in Rasdorf

Seit Beginn der Corona-Pandemie konnten zum ersten Mal wieder die Kartage und Ostern in der Stiftskirche Rasdorf fast wie vor der Corona-Zeit gefeiert werden. Es war empfohlen worden, die Hygieneregeln einzuhalten und Mund- und Nasenschutz zu tragen. Am Palmsonntag konnten die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen ihre bunt geschmückten Palmzweige wieder nach einer Prozession in der Kirche segnen lassen. Am Gründonnerstag gab es eine Neuerung mit der Feier der 1. Heiligen Kommunion im Abendmahlsgottesdienst, dem Pater Binesh Mangalan vorstand. Ergänzend dazu wird am 01. Mai eine Dankgottesdienst der Kommunionkinder stattfinden. Eine Neuerung war auch die Karfreitagsliturgie. Da Pfarrer Stefan Ott erkrankt war, übernahm der Rasdorfer Liturgiekreis die Feier um 15 Uhr. Die in Rasdorf traditionelle Kreuzverehrung durch die Prozession um den Anger wurde wieder durchgeführt. Natürlich durften die Klappermädchen und -jungen, die zu Gebet und Gottesdienst riefen, nicht fehlen. Unter Beteiligung von zahlreichen Gläubigen wurde in der Samstagnacht die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus in der Stiftskirche gefeiert. Auf dem Kirchplatz wurde bei Dunkelheit die Osterkerze entzündet und in einer feierlichen Prozession trug diese Pfarrer Markus Blümel in die Kirche zur Lichtfeier, der Taufwassserweihe und der festlichen Auferstehungsliturgie. Am Ostersonntag stand Pfarrer Ulrich Piesche den festlichen Ostergottesdiensten vor. Ein herzliches Danke sei allen Akteuren, den Orgelspielern und den Messdienerinnen und Messdienern gesagt, die zum Gelingen der eindrucksvollen Feierlichkeiten beigetragen hatten. Besonderer Dank gilt Manfred Schmitt und Martin Zentgraf, die das Heilige Grab hergerichtet hatten, Hildegard Antonoff für die kreative Dekoration des Blumenschmucks sowie den Küsterinnen Birgit Zentgraf, die die Blumen beschafft hatte und Christiane Budenz, die die Osterkerzen für Rasdorf, Grüsselbach, Setzelbach und den Gehilfersberg künstlerisch gestaltet hatte.


Text: Winfried Möller                                                                                                                                                                                     Bilder: Winfried Möller