Lobpreis mit Tiefgang - Open Air-Gottesdienst zu Pfingsten

Am Pfingstsonntag feierten über 500 Menschen einen intensiven Lobpreisgottesdienst in Eiterfeld. Auch das Wetter spielte am Ende auf wundersame Weise noch mit.

An Dramatik waren die Vorbereitungen für den Openair-Lobpreis am Pfingstsonntag in Eiterfeld kaum zu überbieten. Sämtliche Wetterprognosen deuteten auf eine nasse Überraschung am frühen Abend hin. „Wir hatten zwar einen ‚Plan B’, aber unsere Pfarrkirche hätte die vielen Menschen nicht fassen können,“ fasste Organisatorin Maria-Teresa Weiss das Dilemma zusammen.

Nach kleineren Schauern bereits während der Aufbauphase ergoss sich schließlich nur zehn Minuten vor Beginn des Gottesdienstes ein Platzregen über die Teilnehmer auf dem Kirchenvorplatz. „Was dann passierte, war für mich ein echtes Pfingsterlebnis“, beschreibt Maria-Teresa Weiss den weiteren Verlauf. Ein großer Teil der Besucher hatte kurzerhand Unterschlupf in der Kirche gefunden und betete zusammen mit Pfarrer Markus Blümel um das Ende des Regens. Die Antwort des Himmels schien prompt zu erfolgen. Der Schauer endete und über dem Eiterfelder Abendhimmel ragte ein wunderschöner Regenbogen.

Mit etwas Verzögerung startete der Lobpreisgottesdienst mit - im wahrsten Sinne - begeisterten Teilnehmern, die aus dem gesamten Pastoralverbund und darüber hinaus nach Eiterfeld gekommen waren. Die Lobpreis-Band um Benjamin Weiss berührte die Besucher mit einerseits rhythmischen Songs und andererseits emotionalen, ruhigeren Lobpreisliedern. Mit seinem kraftvoll heiteren Impuls erinnerte Gastsprecher Pater Felix Rehbock OMI die Menschen daran, wieder als überzeugte Christen in der Welt zu leben und zu handeln.

Höhepunkt des Abends stellte die Eucharistische Anbetung dar. Begleitet von einem eindrucksvollen Fackelzug aus Jugendlichen und Kindern trug Pfarrer Markus Blümel die Monstranz durch die Menschenmengen zur Bühne. Nach den Fürbitten um Frieden in der Ukraine wurden alle Lobpreisbesucher gesegnet. Anschließend bestand die besondere Möglichkeit durch die vielen Gast-Priester auch einen persönlichen Einzelsegen zu empfangen. „Ich bin tief bewegt von dem, was an geistlicher Kraft von diesem Abend ausgeht und ausgehend wird“, resümiert Pfarrer Markus Blümel den Lobpreisgottesdienst sichtlich berührt.

Nach dem Gottesdienst blieben Viele noch zum gemütlichen Get-Together und genossen die pfingstliche Atmosphäre bei Getränken und frischer Pizza aus dem Pizzaofen.


Text:  Dr. Maria-Teresa Weiss                                                                                                                                                                                   Bilder: Philip Maethner