Aufbruch - "Komm und Sieh!"

Bewegender Auftakt einer neuen Gottesdienstreihe in Großentaft


Aufbrechen und sich auf den Weg machen war in Großentaft bei einer neuen Gottesdienstreihe wörtlich zu verstehen. Tradition mit Moderne verbinden, neue Ideen entwickeln und dabei Gottes Wort in den Mittelpunkt zu stellen, war dem Gottesdienstteam wichtig. Die Initiative ging auf eine Gottesdienstidee der Kolpingsfamilie zurück.


Als erstes Thema der Aufbruch-Reihe wurde „Lebendiges Wasser“ gewählt.


Und so startete man in der Pfarrkirche St. Joseph mit einer musikalischen Einstimmung mit Lobpreisliedern gestaltet von Jasmin und Dominik Schellenberger sowie Klara und Elisa Sauerbier, was bereits zu Beginn die Besucher tief berührte und für Gänsehautstimmung sorgte. Die Hl. Messe begann am Taufbecken mit einer Tauferneuerung, gedanklich kehrte man zur eigenen Taufe zurück und Pfr. Ulrich Piesche segnete die Gemeinde mit Weihwasser.


Und dann brachen die Gottesdienstbesucher tatsächlich auf zum Brunnen in der Bornecke mitten in Großentaft. Auf dem Weg wurden zum Gloria Wallfahrtslieder gesungen und an einer Zwischenstation Lesung gehalten. Hier ging es darum, dass ein Mensch, der auf Gott vertraut, wie ein Baum ist, der seine Wurzeln zum Bach ausstreckt und nichts zu fürchten hat, wenn die Hitze kommt.


Am Brunnen in der Brunnenstraße traf man auf weitere Besucher und bei strahlendem Sonnenschein feierten ca. 180 Gottesdienstteilnehmer die Hl. Messe. Dabei war besonders erfreulich, dass alle Altersklassen vertreten waren. Von kleinen Kindern, über Jugendliche, Familien und Senioren, die sich über den barrierefreien Zugang freuten.


Das Evangelium erzählte davon, wie Jesus sagte, dass wer an ihn glaubt, aus dessen Inneren werden Ströme von lebendigem Wasser fließen und er meinte damit den Hl. Geist.


Pfr. Ulrich Piesche ging in seiner Predigt auf die vielen Dürren ein, die man momentan in der Natur erleben kann, aber auch auf die Dürren des Lebens, wo der Mensch Kraft tanken kann, wenn er auf Gott und den Hl. Geist vertraut.


Bei den anschließenden Fürbitten konnten die Besucher auf gebastelte Schiffchen ihre Wünsche, Bitten und ihren Dank oder einfach nur einen Namen notieren. Die Fürbittenschiffchen wurden dann in der Taft von den Kindern auf die Reise geschickt.


Der Altar stand direkt unten am Brunnen und dort wurde auch Eucharistie gefeiert. Dabei fiel der Blick der Gottesdienstbesucher auf das strömende, sprudelnde Wasser.


Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst auch am Brunnen mit Keyboard, Querflöte und Gesang von der Familie Schellenberger/Sauerbier und viele Menschen waren persönlich tief berührt, wenn sie an die Dürren ihres Lebens dachten. Da war es ein Trost zu wissen, dass Gottes lebendiges Wasser Kraft spendet.


Pfr. Ulrich Piesche bedankte sich zum Schluss bei dem großen Team von Engagierten, die diesen Gottesdienst ermöglicht hatten. Daniela Vögler freute sich über die Vielzahl der Besucher und versprach eine Fortsetzung der Aufbruch-Reihe. Anschließend lud sie zu Getränken und Snacks ein und viele Besucher verweilten bei guten Gesprächen noch einige Zeit und genossen den schönen Sommertag.


Claudia Gerhard, Hermia Weissmüller, Daniela Vögler


Bilder: Wolfgang Vögler