Halt an! Wo läufst du hin?

Mit dieser Frage wollte Angelus Silesius (deutscher Lyriker, Theologe und Arzt) die Menschen bereits vor mehreren Jahrhunderten anhalten. Damals wie heute gibt es Menschen, die pausenlos hetzen und dabei atemlos werden. Sie können nicht mehr das tun, was ihnen eigentlich wichtig wäre. Kommt dir das bekannt vor? "Halt an! Wo läufst du hin?" Auch du brauchst hin und wieder Zeit und Ruhe. Zeit für andere, aber auch für dich selber - nicht zuletzt um dir wieder einmal klarzumachen, was dir in deinem Leben wichtiger ist als alles andere. Dazu möchte dich der Rasdorfer Adventsweg einladen: Einmal "stopp" sagen und auch wirklich anhalten. Den eigenen Motor für kurze Zeit auf Leerlauf stellen. Denn Advent heißt auch, den normalen Lauf unterbrechen, zur Ruhe kommen, sich Zeit nehmen für sich selbst.

Programmpunkte

Der Rasdorfer Adventsweg ist in der Zeit vom 1. Adventssonntag (01.12.2019) bis zu "Heilige Drei Könige" (06.01.2020) täglich geöffnet. An den unten aufgeführten Terminen finden besondere Veranstaltungen innerhalb des Rasdorfer Adventsweges statt. Der Eintritt ist frei. Wer möchte, kann eine Spende für die Herstellung und Erhaltung des Rasdorfer Adventsweges geben.

01.12.2019

  • Ab 14:00 Uhr Männergesangverein - Einstimmen auf Weihnachten mit Rasdorfer Chören

  • Um 16:45 Uhr wird der Adventsweg mit der Einweihung offiziell eröffnet.

  • Um 17:00 Uhr wird das Fenster des "Lebendigen Adventskalenders“ innerhalb des Adventsweges geöffnet.

 06.12.2019

  • Der Nikolaus kommt um 17:00 Uhr zu seinem Stand innerhalb des Adventsweges und verteilt an Kinder einen Schoko-Nikolaus.

07.12.2019

  • Nach der Vorabendmesse ist eine kurze Statio am Adventsweg.

15.12.2019

  • im Rahmen des "Lebendigen Adventskalenders" wird das Friedenslicht zu Fam. Schmitt, Am Anger gebracht und von dort in einer kurzen Prozession zum Adventsweg weitergegeben.

05.01.2020

  • Nach dem Sonntagsgottesdienst gehen die Sternsinger und die Gemeinde von der Kirche zur Krippe am Adventsweg, um von dort die Sternsinger auszusenden.

 

Rasdorfer Adventsweg ist abgebaut

Zum dritten Mal schmückte der Rasdorfer Adventsweg den Anger und führte durch die Advents- und Weihnachtszeit. In diesem Jahr waren erstmal Figuren der Heiligen-Drei-König aufgebaut. Zahlreiche Besucher konnten in diesem Jahr verzeichnet werden. Leider fehlte der Schnee. Aber durch die gute Wegmarkierung und Beleuchtung des Adventsweges täglich bis 22 Uhr, lud er auch bei Dunkelheit zur meditativen Betrachtung ein. Der Kirchenfunk des Bistums Fulda hat auf Radio FFH über den Adventsweg berichtet.

Am vergangenen Montag begann der Abbau. Die fleißigen Helfer und eine Helferin schafften diesen bis zum frühen Nachmittag.

Im Namen der Pfarrei dankt der Pfarrgemeinderat der „starken“ Truppe für ihren tatkräftigen und koordinierten Einsatz beim Abbau. Hand in Hand-Arbeit mit technischen Hilfsmitteln wie Schubkarren, Schaufeln, Bohrschrauber sowie Traktor und Wagen  oder Anhänger war mehr als lobenswert. Dank gilt auch den Mitarbeitern des Betriebshofes der Point-Alpha-Gemeinde, die sich um den Abtransport der Weihnachtsbäume kümmerten und besonders den Spendern von Kaffee und Gebäck sowie Getränke und herzhafte Mittagsverpflegung.

Bis zum kommenden Advent heißt die Devise, denn da soll der Rasdorfer Adventsweg zum vierten Mal aufgebaut werden, um durch die Advents- und Weihnachtszeit zu führen. 

Text und Fotos: Winfried Möller, Rasdorf

Nikolaus am Adventsweg

Eröffnung am 01.12.2019

Rasdorfer Adventsweg ist selbsterklärend, beleuchtet und jederzeit begehbar.

Zum dritten Mal in Folge kann man seit dem 01. Dezember 2019 bis zum 07. Januar 2020 in der Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf den Rasdorfer Adventsweg besuchen. Am ersten Adventssonntag wurde er eröffnet und gleichzeitig das erste Fenster des Lebendigen Adventskalender geöffnet.

Frostig war es bei hereinbrechender Dunkelheit. Trotzdem war eine sehr große Zahl Menschen der Einladung des Pfarrgemeinderates gefolgt, um bei der Eröffnung dabei zu sein. Der Rasdorfer Adventsweg, der sich in den letzten beiden Jahren schon großer Beliebtheit erfreuen konnte, sei eine religiös – meditativer Weg. Er führe durch den Advent und die Weihnachtszeit, so Theodor Lenz, Initiator und Organisator des Rasdorfer Adventsweges. Auf 10 Tafeln mit Assistenzfiguren gebe es Impulse zu  den Adventssonntagen, Nikolaus, dem Friedenslicht, der Herbergssuche, Weihnachten und Heilige Drei Könige. Die Tafeln wechseln sich ab mit Schäfchengruppen und Hirtenfiguren. An der Station „Weihnachtskrippe“ kann man zusätzlich das Weihnachtsevangelium lesen. Durch die große Zahl der freiwilligen Helferinnen und Helfer habe es nur dreieinhalb Tage gedauert, den Weg fertigzustellen. Theodor Lenz dankte den Menschen, ohne die die Arbeit nicht hätte geleistet werden können und für die tatkräftige Unterstützung des gemeindlichen Bauhofs. Besonders sagte er den örtlichen Firmen Dank, die dazu beigetragen hätten, dass die Figuren das Jahr über aufbewahrt werden konnten und dass die Halterungen für die Weihnachtsbäume so nachkonstruiert worden seien, dass es keiner zusätzlichen Stützen, wie im vergangenen Jahr, bedurft hätte. Er bedankte sich auch bei den Nachbarn, die die „Bauleute“ mit warmen Getränken und Speisen versorgten. Die Segnung des Adventsweges hatte Dechant Markus Blümel übernommen. Die Eröffnung wurde vom Kindersingkreis (Leitung Jaqueline Günther/ Stephanie Hardegen) musikalisch begleitet. Im Anschluss wurde auf dem Adventsweg das erste Fenster des „Lebendigen Adventskalender“ durch den Kindersingkreis geöffnet. Sabine Wiegand überbrachte die Figuren der Herbergssuche. Gebete, Lieder, Geschichten und die Figuren der Herbergssuche gehen bis zum Heiligen Abend von Haus zu Haus. Kinder können sich nach dem Übergaberitus in einem Säckchen Schafwolle sammeln, die dann in der Kinderchristmette  am Heiligen Abend um 15 Uhr in der Stiftskirche in der Krippe ihren Platz findet.

Die Tafeln des Adventsweges sind abends beleuchtet und der Weg ist ökologisch mit Hackschnitzeln befestigt, so dass er jederzeit begangen werden kann. Besondere Aktionen sind das Kommen des Nikolaus am 6. Dezember um 17 Uhr, die Statio nach der Vorabendmesse am 7. Dezember, die Ankunft des Friedenslichts am 15. Dezember um 17 Uhr bei Familie Schmitt am Anger sowie die Aussendung der Sternsinger im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst am 05. Januar von der Adventswegstation „Heilige Drei Könige“. Der Rasdorfer Adventsweg ist selbsterklärend und kostenlos. Es gibt eine Spendenbox.

Text und Fotos: Winfried Möller, Rasdorf

Bilder vom Aufbau des Adventsweges in 2019

Bilder: Winfried Möller

Anordnung der einzelnen Stationen

Anfahrtsbeschreibung

Rasdorfer Adventsweg
Am Anger

D-36169 Rasdorf

Email: Redaktion@Pastoralverbund-Hessisches-Kegelspiel. de