Rasdorfer Adventsweg ist abgebaut

Rasdorfer Adventsweg ist abgebaut

Zum dritten Mal schmückte der Rasdorfer Adventsweg den Anger und führte durch die Advents- und Weihnachtszeit. In diesem Jahr waren erstmal Figuren der Heiligen-Drei-König aufgebaut. Zahlreiche Besucher konnten in diesem Jahr verzeichnet werden. Leider fehlte der Schnee. Aber durch die gute Wegmarkierung und Beleuchtung des Adventsweges täglich bis 22 Uhr, lud er auch bei Dunkelheit zur meditativen Betrachtung ein. Der Kirchenfunk des Bistums Fulda hat auf Radio FFH über den Adventsweg berichtet.

Am vergangenen Montag begann der Abbau. Die fleißigen Helfer und eine Helferin schafften diesen bis zum frühen Nachmittag.

Im Namen der Pfarrei dankt der Pfarrgemeinderat der „starken“ Truppe für ihren tatkräftigen und koordinierten Einsatz beim Abbau. Hand in Hand-Arbeit mit technischen Hilfsmitteln wie Schubkarren, Schaufeln, Bohrschrauber sowie Traktor und Wagen  oder Anhänger war mehr als lobenswert. Dank gilt auch den Mitarbeitern des Betriebshofes der Point-Alpha-Gemeinde, die sich um den Abtransport der Weihnachtsbäume kümmerten und besonders den Spendern von Kaffee und Gebäck sowie Getränke und herzhafte Mittagsverpflegung.

Bis zum kommenden Advent, heißt die Devise, denn da soll der Rasdorfer Adventsweg zum vierten Mal aufgebaut werden, um durch die Advents- und Weihnachtszeit zu führen. 

Text und Fotos: Winfried Möller, Rasdorf