Open-Air Gottesdienst und Prozession in Rasdorf

Der Himmelfahrtstag ist nicht nur Vatertag, sondern auch der Höhepunkt der Wallfahrtswoche. Mit einem Open-Air-Gottesdienst auf dem Rasdorfer Anger wurde an die Himmelfahrt des auferstandenen Gottessohnes Jesus Christus erinnert. Jesus Christus kehrte zu seinem Vater zurück von dem er als Gottes- und Menschensohn an Weihnachten zur Welt gekommen war. Bei der anschließenden Prozession, die nach zwei Jahren Pandemie wieder durchgeführt werden konnte, wurde um Segen für den Ort und die Früchte der Felder, Gärten, Fluren und den Wald gebetet.


Der Wallfahrtsweg führte vom Anger über Budenzstraße, Herzigstraße, Stiftstraße, Im Schäfersgraben, Jammersweg, Geisaer Tor, Selmbach, Großentafter Straße zurück zum Anger.


Musikalisch wurde der Gottesdienst und die Prozession von einer Abordnung des Musikvereins Niesig, die auch in den Jahren vor der Pandemie die Wallfahrten in Rasdorf begleitet hatten, begleitet.


Ein herzlicher Dank sei den beiden Küsterinnen Birgit Zentgraf und Christiane Budenz sowie Hildegard Antonoff gesagt. Ebenso dem Verwaltungsrat für den Aufbau der Sitzgelegenheiten, den Personen, die die Altäre in der Herzigstraße, Stiftsstraße und Ecke Jammersweg/ Geisaer Tor aufgebaut und geschmückt haben sowie die Beflaggung. Dank auch an die Messdienerinnen und Messdiener, die Erstkommunionkinder und die Träger des „Himmels“.


Text und Bilder: Winfried Möller