Inhaltssuche

Suchen Sie z.B. nach Artikeln, Beiträgen usw.

Personen- und Kontaktsuche

Rasdorfer Adventsweg
Rasdorfer Adventsweg
Rasdorfer Adventsweg

Rasdorfer Adventsweg führt durch die Advents- und Weihnachtszeit

Zum 6. Mal wird in der Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf von der Kirchengemeinde ein Adventsweg auf dem Anger gestaltet. Der Pfarrgemeinderat baut mit Unterstützung zahlreicher Ehrenamtlicher und der Gemeinde den Rasdorfer Adventsweg auf der Grünfläche des Angers. Die Advents- und Weihnachtszeit soll durch ihn stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung rücken. Der Adventsweg umfasst 14 Stationen und auf 10 Tafeln gibt es meditative Texte zu Nikolaus, den Adventssonntagen, der Herbergssuche, Weihnachten und Heilige Drei Könige. Die 13. Station ist die Weihnachtskrippe. Dort kann man zusätzlich das Weihnachtsevangelium lesen. Die Tafeln sind beleuchtet und lebensgroße Figuren veranschaulichen deren Inhalt. Die Texte auf den Tafeln sind gut zu lesen.

Der Adventsweg ist selbsterklärend und bis zum 08. Januar 2023 täglich geöffnet. Er kostet keinen Eintritt.

Eröffnet wird der Adventsweg am 1. Adventssonntag, den 27. November 2022, um 17:00 Uhr. Weitere advent- und weihnachtliche Veranstaltungen am Adventsweg entnehmen Sie bitte den u.a. Programmpunkten. Man kann den Adventsweg auch alleine oder als Familie begehen. Für Kinder ist er gut geeignet, um ihnen das Geheimnis von Weihnachten nahe zu bringen. Durch die Weitläufigkeit und den geregelten Zugang können die Abstandsregeln eingehalten werden.

Programmpunkte

Radiobeitrag FFH
Radiobeitrag HR 3

Rasdorfer Adventsweg wurde mit dem kirchlichen Segen eröffnet

Zum sechsten Mal wurde am Anger der Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf der Adventsweg eröffnet. Pfarrer Ulrich Piesche gab ihm den kirchlichen Segen.

Zur Eröffnung waren neben Rasdorfer Bürgern auch Gäste aus dem Umland und dem angrenzenden Thüringen gekommen. Theo Lenz begrüßte Pfarrer Ulrich Piesche, Bürgermeister Jürgen Hahn sowie den Kindersingkreis mit den Leiterinnen Stephanie Hardegen und Jaqueline Mathes. Die Idee des Rasdorfer Adventsweg gehe zurück auf einen ähnlichen Weg im Kleinen Walsertal, den er dort im Jahre 2016 gesehen habe, so Organisator Theo Lenz, Rasdorf. In Absprache mit dem Pfarrgemeinderat und der Gemeinde sei dann in Kleinarbeit von 9 Monaten die Idee ungesetzt worden. Dankbar sei er den Helferinnen und Helfern, die wieder tatkräftig in vier Tagen in diesem Jahr den Weg gestaltet hätten, sowie den Spenderinnen und Spendern von Essen und Getränken für die Schaffenden und der Gemeinde für die Bereitstellung des Platzes und die Unterstützung mit Material.

Mit den Liedern „Jedes Jahr zur Weihnacht und Wir feiern heut Advent“ eröffnete der Kindersingkreis die Segensfeier am 1. Adventssonntag, zu der neben Gebeten auch die Geschichte „Das Geheimnis der Zufriedenheit“, gelesen von Nadine Lenz, gehörte. Nach dem Segensgebet von Pfarrer Ulrich Piesche ging dieser mit den Messdienerinnen und Messdiener entlang der einzelnen Stationen und Tafel und segnete diese mit Weihrauch und Weihwasser. Natürlich durften das „Vater unser, Wir sagen euch an den lieben Advent und Macht hoch die Tür, die Tor mach weit“, gesungen von den überaus zahlreichen Erwachsenen und einer großen Zahl von Kindern, nicht fehlen. Der Rasdorfer Adventsweg umfasst 10 Hinweistafeln und 14 Stationen umrahmt von 50 Weihnachtsbäumen. Die 14 Stationen mit lebensgroßen bekleideten Figuren und Schafgruppierungen sind besonders auch für Kinder geeignet. Sie dürfen die Figuren berühren und können sich so mit den Darstellungen identifizieren. Auf den 10 Tafeln gibt es meditative Texte zu Advent, den vier Adventssonntagen, der Herbergsuche, Nikolaus, dem Friedenslicht, den Heiligen Drei Königen und der Weihnachtskrippe. Die Weihnachtskrippe stellt Maria und Josef mit dem Christkind und Ochs und Esel lebensgroß dar. Auf einer Tafel ist das Weihnachtsevangelium zu lesen. Die Tafeln sind abends bis 22 Uhr mit LED-Lichtern beleuchtet und die Figurengruppen haben LED bestückte Kerzen. Der Adventsweg ist täglich bis 08. Januar 2023 geöffnet, jederzeit besuchbar und selbsterklärend. Am 06.12. um 17 Uhr kommt der Nikolaus auf den Adventsweg und die Kinder werden einen Schokoladennikolaus erhalten. Für die Erwachsenen gibt es Glühwein. Weitere Angebote sind der „Lebendige Adventskalender“ am 09. und 19.12. um 17 Uhr auf dem Adventsweg, die Übergabe des Friedenslicht am 11.12. um 16 Uhr, das dann bis zum Abbau brennen wird und geholt werden kann, das „Offene Singen“ am 18.12. um 15 Uhr zu dem Jeder eingeladen ist, unter instrumentaler Begleitung mitzusingen sowie die Aussendung der Sternsinger am 08.01.2023 um ca. 11.30 Uhr nach dem Sonntagsgottesdienst in der Stiftskirche.

Text und Bilder: Winfried Möller

Bilder vom fertigen Adventsweg

Bilder: Winfried Möller

Bilder vom Aufbau

Bilder: Winfried Möller

Anordnung der einzelnen Stationen