Newsletter April 2022

 

 

Kirche in Zeiten der Corona-Pandemie

 

Mit der staatlichen Aufhebung zahlreicher Einschränkungen über die vergangene Corona-Zeit sind wir auch mit unseren Liturgien und Veranstaltungen wieder in einem größeren Radius unterwegs. Es gibt also keine Verpflichtungen mehr und jeder ist nun selbst der Verantwortliche für sich und sein Umfeld. Ich habe mit den PGR´s und VR´s meiner Pfarreien gemeinsam folgende Richtung eingeschlagen: Bis zum Ostermontag gelten die bisherigen Modi der Anmeldung, allerdings wird Niemand bei den Gottesdiensten weggeschickt, der hinzukommt. Es wird empfohlen, beim Eintritt und dem Verlassen der Kirchen sowie beim Singen den Mundschutz zu tragen. Ab dem 19. April sind alle Gottesdienste ohne Voranmeldung besuchbar und auf allen Plätzen besetzbar. Allerdings gibt es in den Kirchen Bereiche, in denen man auf „Abstand“ sitzen kann. Jeder hat das Recht den Mundschutz zu tragen, wann und wo er/sie will. Bis Ende April besteht das große Gottesdienstangebot weiter. Allerdings beobachten wir die Nachfrage und justieren ggf. nach.


  • Keine Maskenpflicht und keine Abstandspflicht!
  • Anmeldung der Kirchenbesuche bleibt bis einschließlich Ostermontag bestehen.
  • Alle Plätze in den Kirchen können wieder besetzt werden.



Es wird jedoch an die Vernunft der Besucher unserer Gottesdienste und Veranstaltungen appelliert, 
den folgenden Empfehlungen zu folgen:

  • Tragen des Mund- und Nasenschutzes wird empfohlen.
  • Einhaltung der bisherigen Abstandregelung zwischen unterschiedlichen Haushalten je Bankreihe.
  • Im hinteren Teil der Kirchen bzw. in Eingangsbereichen sollte aus Rücksicht auf besonders gefährdete oder ängstliche Personen eine Sitzordnung mit Abstand nach vorheriger Abstandsregelung vorbehalten bleiben.

 
 
 
 
 
 

Rückblick